UNTERSTÜTZENDE

STOPP MASSENTESTUNG UND MASKEN AN SCHWEIZER SCHULEN!

Der Verein “Freunde der Verfassung” lancieren gemeinsam mit “Eltern für Kinder”, “Familientaskforce” und “Kinder atmen auf” den offenen Brief und fordert Schutz für unsere Kinder und Jugendlichen.

Statements von Unterstützern


Karin Schwab
Kt. SO
Mutter von zwei Kindern, Coach

Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, welche psychischen, physischen und sozialen Auswirkungen die COVID-Massnahmen auf unsere Kinder haben können. Selbst die Schweizer Bundesverfassung und die UNO-Kinderschutzkonvention wissen: Das Kindeswohl muss nicht nur bei Entscheidungen der Eltern, aber auch bei staatlichen Entscheidungen immer Vorrang haben. Deshalb engagiere ich mich für die Petition STOPP MASSENTESTUNG UND MASKEN AN SCHWEIZER SCHULEN! und dafür, dass unsere Kinder in einer freien, respektvollen und gesunden Umgebung aufwachsen dürfen.


Rahel Wecker
Kt. SO
Mutter von 2 Kindern, HR Managerin

-Kinder sollen frei atmen können, die Masken schränken sie in ihrer physischen und psychischen Gesundheit ein.

-Einige Kantone wollen ab Mai jede Woche 160’000 Tausend Schüler und Lehrer testen! Es wird richtiggehend nach positiven Fällen GESUCHT. Es darf nicht sein, dass dies auf dem Rücken unserer Kinder ausgetragen wird!

-Diese Tests werden bei der Berechnung der Positivitätsrate nicht hinzugezogen, was ein falsches Bild der aktuellen Situation abgibt. Man findet ein paar positive Fälle mehr und die Massnahmen werden so künstlich aufrecht erhalten.


Cyrill Villiger
Kt. Uri
Projektleiter im Infrastrukturbereich
Vater

“Social distancing”, auf Deutsch: zwischenmenschlicher Abstand, wohin man schaut!…das ist nicht die Gesellschaft in der meine Kinder aufwachsen sollen!


Prisca Würgler
Kt. Uri
Lehrerin

  • Das Testen verunsichert die Kinder: “Obwohl ich mich gesund fühle, sollte ich für andere eine Gefahr darstellen?” Test und Testresultat abzuwarten bedeutet seelischer Stress.
  • Maske-Tragen schafft ein Klima der Seuche. Die Schule sollte eine Ort des Vertrauens und der Beziehungspflege sein. Kindern eine Maske aufzuzwingen finde ich einfach nur menschenrechtsverletzend!

Sandra Gisler
Seedorf UR
Mutter und Kindergartenlehrerin

  • Fertig jetzt mit diesem Wahnsinn, der nun auf dem Buckel unserer Kinder ausgetragen wird.

Die Kinder sind die Leidtragenden.  

  • „Mein Köper gehört mit”, solche Kampagnen finden in den Schulen statt. Warum wird das dann in der Praxis nicht umgesetzt? 

Petra Rohrer
Kt. OW
Mutter, Pflegefachfrau HF, Kantonsrätin

  • Kinder dürfen weder Znüni noch Schulmaterial untereinander teilen, was die Sozialkompetenz nicht unbedingt fördert.
  • Es kann nicht sein, dass Kinder sogar während des Turnunterrichts Masken tragen müssen. Da ist der Schaden eindeutig grösser als der Nutzen.

Kuno Michel
Kt. OW
Geschäftsinhaber MIHAG Haushaltgeräte Kerns

  • Unglaublich dass Eltern die sich für ihre Kinder gegen eine Maskenpflicht einsetzen mit diversen Konsequenzen rechnen müssen. Brauchen gesunde Kinder wirklich Tests und Masken? Wir brauchen gesunden Menschenverstand. 
  • Lasst alle wieder frei atmen, spielen, lachen oder habt ihr euch alle schon vom „normalen” Leben verabschiedet?

Epp Bruno , UR
Automechaniker
Vater von 3 Kindern

  • Kinder und Jugendliche benötigen noch mehr als Erwachsene den frei zur Verfügung stehenden Sauerstoff. Zu wenig Sauerstoff beeinträchtigt die Körperfunktionen. Eine CO2-Anreicherung im Blut, wie dies mit einer Maske zwangsläufig geschieht, ist gefährlich.
  • Massentestungen an Schulen sind unsinnig und berauben die Kinder des Rechtes auf körperliche Unversehrtheit. Sie kosten viel und das Virus werden wir damit nicht aufhalten können.


49646 UNTERZEICHNER